Überspringen und zum Inhalt gehen →

Kann KI das Klima retten?

In einem Talk redet Prof. Nadav Cohen an der Tel Aviv University’s Blavatnik School of Computer Science mit Sam Altman, dem CEO von OpenAI, und dem Mitbegründer und Chefwissenschaftler des Unternehmens, Ilya Sutskever. Ab ca. Minute 21 geht es dann um dann um das Thema Klimaschutz und ich bin etwas irritiert.

Tel Aviv University Sam Altman and Ilya Sutskever

Chat with OpenAI CEO and and Co-founder Sam Altman, and Chief Scientist Ilya Sutskever

Transcript Auszug des Talk ab ca. Minute 21.

Sam Altman:
I think once we have a really powerful super intelligence addressing climate change will not be particularly difficult for a system like that.

Ilya Sutskever:
We can even explain how. Here’s how you solve climate change. You need a very large amount of efficient carbon capture, you need the energy for the carbon capture, you need the technology to build it and you need to build a lot of it. If you can accelerate the scientific progress, which is something that the powerful AI could do we could get to a very Advanced carbon capture much faster. It could get to a very cheap power much faster. We could get to cheaper manufacturing much faster. Now combine those three. Cheap power, cheap manufacturing, advanced carbon capture. Now you build lots of them and now you sucked out all this all the excess CO2 from the atmosphere.
This plan today is a little bit difficult. If you have an AI which accelerates science and engineering very dramatically becomes very straightforward.

Sam Altman:
And I think this illustrates how big we should dream. If you think about a system where you can say: „Tell me how to make a lot of clean energy cheaply, tell me how to efficiently capture carbon and then tell me how to build a factory to do this at planetary scale.“.
If you can do that you can do a lot of other things too.

Ilya Sutskever:
Yeah with one addition, that not only you ask you to tell it you ask it to do it.

https://www.youtube.com/watch?v=mC-0XqTAeMQ

OK, das klingt alles danach, als können wir so weiter machen wie bisher und einfach darauf warten, bis eine Superintelligenz uns irgendwann sagt, wie wird die Welt retten oder es sogar selbst macht – super :-).

???

Wenn ich über diesen Lösungsansatz nachdenke, und ich bin keine Superintelligenz, komme ich auf eine ganz einfache Lösung, für die keine Superintelligenz nötig ist.

Bäume können CO in Kohlenstoff und Sauerstoff umwandeln und speichern den Kohlenstoff netterweise für uns. Danke liebe Bäume.

Die Energiequelle ist die Sonne. Auch die scheint schon lange und wird es in Zukunft weiterhin tun. Ganz ohne unser Zutun – komplett wartungsfrei, unabhängig von fossilen Brennstoffen, politischen Regimen oder wirtschaftlichen Interessen. Danke liebe Sonne.

Also müssen wir nur viele Bäume pflanzen. Ach nein, selbst das passiert ganz von allein. Supereffizient, kostenlos, sicher und wartungsfrei. Allerdings tun wir alles, um das zu verhindern. Wir holzen die Wälder ab und bauen Straßen, Städte und Rechenzentren (sorry).

Die Technologie ist also schon da – sie heißt Natur. Sie hat sich seit Millionen Jahren zu einer perfekten Klimaschutz-Maschine entwickelt und sie macht ihren Job sehr gut – ganz von allein, wenn wir sie nur lassen würden.

  • you need very large amount of efficient carbon capture
  • you need the energy for the carbon capture
  • you need the technology to build it and you need to build a lot of it.

Ist doch alles schon da.

Mein persönliches Fazit dazu

Schon komisch, wenn man zwei echte Superhelden unserer Zeit über Klimaschutz reden hört und feststellt, dass sie so in ihrer Welt gefangen sind, dass sie das offensichtliche nicht sehen – sie sehen sozusagen den Wald vor (fehlenden) Bäumen nicht. Ich bin gespannt, was passiert, wenn sich irgendwann mal wirklich eine Superintelligenz mit Klimaschutz beschäftig und dann über ihre Schöpfer nachdenkt. Ich glaube sie wird sehr enttäuscht sein.

Veröffentlicht in Allgemein