Android App Promotion für Spiele

mobile-phone-426559_1280
Oscar Clark hat in dem Artikel „THE GOLD RUSH IS OVER“ einen lesenswerten Beitrag über die Computerspiele Industrie und ihre Probleme veröffentlicht. Seiner Meinung nach geht es der Industrie sehr gut. Es gibt mehr Spiele als je zuvor und die Anzahl der Downloads ist auch höher als je zuvor.

Das eigentliche Problem hat, wie so oft, mit Geld zu tun. Der geschätzte durchschnittliche Erlös pro Spiel ist nur noch $5,250. Da es sich bei der Kurve der Umsätze nicht um eine gerade Linie handelt müssen die gemittelten Einnahmen pro Spiel sogar auf $400 reduziert werden. Das ist viel zu wenig, da die geschätzten durchschnittlichen Entwicklungskosten für ein Spiel sich in etwa bei $25,000 bewegen.

Die Hoffnung, einen Erfolg wie z.B. Flappy Bird oder Clash of Clans im Google Play Store zu platzieren lässt die Computerspiele Industrie auch weiterhin wachsen. Das ist gut für die Spieler, die heute mehr spielen als je zuvor und doch die Möglichkeit haben, viele gute Spiele zu spielen ohne für die Spiele bezahlen zu müssen. Dank dem sehr beliebten „Free-Minimum-Model“ das heute in so gut wie jedem erfolgreichen Spiel zum Einsatz kommt.

Entscheidend für den Erfolg eines Spiels im Google Play Store ist neben der gelungenen Spielidee und einer ansprechenden Umsetzung auch das App-Marketing. Bei mehr als 1.000.000 Apps und Spielen im Google Play Store (Stand 07.2013) muss man sich den Weg an die Spitze mühsam erarbeiten. Hat man es dann aber geschafft, kann man sich auf reichlich Downloads gefasst machen.

Hier ein paar Beispiele (Stand 16.12.2014):

  • Clash of Clans 100.000.000–500.000.000 Installationen
  • Candy Crush Saga 100.000.000–500.000.000 Installationen
  • Mein Talking Tom 100.000.000–500.000.000 Installationen
  • Pou 100.000.000–500.000.000 Installationen
  • die Simpsons™ Springfield 50.000.000–100.000.000 Installationen
  • Real Racing 3 50.000.000–100.000.000 Installationen
  • 2048 10.000.000–50.000.000 Installationen
  • Candy Crush Soda Saga 10.000.000–50.000.000 Installationen
  • Minecraft – Pocket Edition 5.000.000–10.000.000 Installationen
  • Plants vs. Zombies 5.000.000–10.000.000 Installationen

Neben diesen Spielen, gibt es noch eine Reihe anderer Apps, die noch wesentlich mehr Installationen verzeichnen können. Allen voran Gmail, YouTube und Maps mit 1.000.000.000 – 5.000.000.000 Installationen. Und es werden täglich mehr.

Erinnere ich mich zurück an mein altes Nokia 7110 mit einer Handvoll Spielen, bin ich mit Snake II und Racket auch immer ganz zufrieden gewesen. Es gab ja nichts anderes. Entweder man hat die vorinstallierten Spiele gespielt oder halt nicht. Die Welt war einfach und die Handy Hersteller haben festgelegt, welche Spiele man zu spielen hat.

Heute sieht das anders aus. Aus dem Mangel ist ein Überfluss geworden und heute hat niemand mehr die Möglichkeit, alle verfügbaren Spiele auszuprobieren. Google versucht natürlich unser Verhalten zu tracken und zu bewerten um uns Vorschläge zu machen. Daneben gibt es noch diverse Portale, Foren, Blogs und Toplisten, die uns alle sagen wollen, welches Spiel wir denn nun als nächstes Spielen sollen. Aber das alles sind nur mangelhafte Lösungen zur Auswahl der Spiele und Apps.

Neue Spiele haben es in dieser Situation sehr schwer, auf einem natürlichen Weg die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten. Das Zauberwort lautet hier App-Promotion. Dabei geht es darum, mit Hilfe verschiedener Hebel die Aufmerksamkeit in der Startphase so weit zu steigern, dass die Spieler nicht mehr anders können, als das Spiel zu installieren und zu probieren. So die Theorie. In der Praxis klappt das leider eher selten und nicht nur abhängig von der App Promotion Strategie sondern auch von der Spielidee und der Umsetzung.

Mögliche App-Promotion Strategien

Die App in den Appstore bringen (Google Play, Amazon, etc.)

Das wichtigste ist es natürlich, die App erst mal im App-Store zu haben, denn laut Forrester nutzen 63% der Smartphone Nutzer den Appstore als Anlaufstelle zum Finden von neuen Apps. „So weit so gut aber welcher Appstore ist denn der Richtige für die App?“ denkst Du gerade vielleicht. Aber der Gedanke ist falsch. Richtig währe: „Welcher Appstore ist denn der falsche für mich?“. In alle anderen App Stores sollte die App eingetragen werden. Eine sehr umfangreiche Liste von möglichen App-Stores findet man hier.

E-Mail Marketing

E.Mail Marketing ist ein alter Hut und funktioniert noch immer gut.
Wenn man die Möglichkeit hat, seine Zielgruppe per E-Mail zu erreichen, sollte man diese Chance nutzen. Es gibt nur sehr wenig andere Promotion Maßnahmen, die so erfolgreich sind wie das direkte E-Mail Marketing. Hat man die E-Mail Adressen der Zielgruppe nicht zur Hand oder sprechen andere Hürden (z.B. rechtliche Aspekte) gegen eine direkte Ansprache per Mail, dann helfen auch Blogs, Foren und Soziale Netzwerke zur indirekten Ansprache.

Den Preis reduzieren

Dank des “Free-Minimum” Modells vieler Apps ist das nicht immer ganz einfach, aber doch möglich. So kann man kostenpflichtigen Erweiterungen für einen begrenzten Zeitraum reduziert anbieten. Z.B. kann man im Spiel „Real Racing 3” gelegentlich neue Autos zu Schnäppchenpreisen kaufen. Hat man aber nicht genug virtuelle Währung auf dem virtuellen Konto, kann man den virtuellen Kontostand erhöhen, indem man den realen Kontostand ein wenig reduziert. 🙂
Diese Strategie funktioniert in den meisten Fällen sehr gut und wird nicht nur von EA erfolgreich angewendet. Daneben gibt es noch viele andere kreative Ideen, den Spieler dazu zu bewegen, über seinen Schatten zu springen und doch mal einen Euro auszugeben. Diese Strategie dient aber eher der Monetarisierung eines erfolgreichen Spiels als der Neukundengewinnung.

Android Gamer Blogs, Foren und Soziale Netzwerke

Netzwerken heißt das Zauberwort. Über Foren, Blogs, Facebook, Twitter, und andere Soziale Kanäle kann man frühzeitig Kontakt zu Spiele begeisterten aufnehmen und vorab schon mal eine Alpha oder Beta Version zeigen. Das Zauberwort heißt hier „Pre–Launch–Marketing“. So kann man das Spiel schon bewerben, bevor es auf den Markt gebracht wird.
Der Google Play Store hat dafür eine eigenständige Funktion. So ist es möglich, eine im Play Store als „Beta“ gekennzeichnete Version nur einem ausgewählten Nutzerkreis anzubieten. So erzeugt man schon vor dem Launch Aufmerksamkeit und bekommt wertvolles Feedback für Verbesserungen und Bugfixes.

App Store Ranking

Das App Store Ranking ist das A und O des App Marketings. Eine App die im Google Play Store für den Begriff „Wetter“ ganz vorne steht, hat es geschafft. Doch wie genau funktioniert denn nun ASO (App store optimization). Ähnlich der SEO (Suchmaschinenoptimierung) gibt es hier eine Reihe von Ranking Faktoren, die dann eine App für einen Suchbegriff ranken lassen. Welche Faktoren das genau sind, weiß niemand so genau und ist von Appstore zu Appstore unterschiedlich. Trotzdem haben sich folgende Faktoren in den meisten Fällen als relevant herausgestellt:

  1. Keywort im Titel
  2. Keywort in der App Beschreibung
  3. Keywort im Promo Text
  4. Anzahl der Downloads
  5. Positive aber natürliche Ratings/Reviews
  6. App Icon
  7. Screenshots der App für alle Formate (Smartphone, Tablett 7“ und 10“)
  8. Internationalisierung der App
  9. Möglichst wenig Deinstallationen
  10. Soziales Engagement (+1 auf G+)
  11. Backlinks die den Appstore Eintrag verlinken

Diese Faktoren beeinflussen das Ranking der App im Appstore. Es ist wichtig, die relevanten Suchbegriffe (Keyworte) im Auge zu behalten und die Position der App in den Suchergebnissen des App-Stores zu prüfen um evtl. auftretende Änderungen zu registrieren und die Konkurrenz im Auge zu behalten. (https://blog.kissmetrics.com/app-store-optimization/)

Youtube, Everyplay und Co.

Das Sharing von Gameplay Videos hat ein enormes Wachstum hingelegt und Portale wie Youtube und Everplay haben dazu beigetragen, dass viele Gamer sich Tipps und Tricks von Gleichgesinnten abschauen indem sie sich diese Gameplay Videos ansehen. Auch Google hat diesen Trend erkannt und in das aktuelle Android Release (Android – 5.0 Lollipop) eine Funktion ergänzt, die Bildschirm-Aufzeichnung (Screencast) und -Spiegelung (Mirroring) ohne Root möglich macht. So können Spielabläufe mit geschnitten und die erstellten Videos direkt bei Youtube, Everyplay und Co veröffentlicht werden.
Diese kostenlose Marketing Maßnahme sollte den Spielern so einfach wie möglich gemacht werden. Zu diesem Zweck ist es nötig, die Funktion der Bildschirm-Aufzeichnung und Veröffentlichung direkt in das Spiel zu integrieren und vorhandene Hürden von vorneherein aufzulösen.

Weitere Infos zu Everplay: http://www.insidemobileapps.com/2014/02/11/everyplay-game-recording-network-comes-to-android/

Kontinuierliche Verbesserungen und Updates

Ist eine App erst mal fertig programmiert und steht im App-Store zum Download bereit, beginnt neben dem Marketing auch die kontinuierliche Verbesserung. Es müssen Fehler behoben werden und Funktionen ergänzt oder angepasst werden. Das Aussehen der App muss verbessert werden um die Usability zu verbessern, fehlende Funktionen müssen ergänzt werden, etc.. Jede Änderung bringt ein Update der App mit und erzeugt Aufmerksamkeit beim Spieler. Dies kann negative Aufmerksamkeit sein. Wenn z.B. das Game erst wieder nach dem Update gespielt werden kann und man gerade kein WiFi für den 1GB Download zur Verfügung hat. Es kann aber auch positive Aufmerksamkeit erzeugt werden, wenn man z.B. neue Funktionen freischaltet oder das Design des Spiels wesentlich verbessert.
Auf jeden Fall sollte man mit den Gamern auf allen Kanälen in Kontakt bleiben und genau zuhören. Statt die Wünsche zu ignorieren sollte man eine Roadmap für mögliche Erweiterungen erstellen und mit den engagiertesten Gamern abstimmen. Durch den kontinuierlichen Kontakt und die Mitbestimmung der Nutzer steigen Engagement und Loyalität und ganz nebenbei wird die App immer besser und besser. Aber nicht übertreiben sonst wird aus einem Tetris noch ein Snake. 🙂

Widgets und Notifications

Widgets und Notifications sind in vielen Fällen eine sinnvolle Erweiterung für eine App, die etwas im Hintergrund macht und dem Nutzer diese Informationen an verschiedenen Stellen präsentieren möchten. Aber auch Spiele können diese Funktion nutzen und die Aufmerksamkeit steigern. Auch wenn hier das Spiel schon installiert sein muss, und der Gamer ein Widget erst bewusst und absichtlich auf dem Home-Screen platzieren muss um das Widget permanent vor Augen zu haben. Aber das geht nur, wenn ihm diese Möglichkeit überhaupt angeboten wird.

Lokalisierung/Internationalisierung (Qualität)

Was soll ich dazu noch sagen. Ich zitiere mal kurz:

“China, one of the fastest growing mobile device markets in the world”

Quelle: http://www.mobyaffiliates.com/blog/top-mobile-marketing-trends-2014/

Daher ist es entscheidend, ein Game nicht nur in deutscher Sprache und selbstverständlich auch in englischer Sprache zu produzieren sondern auch in chinesisch. Das bedeutet nicht nur Texte und Sprachausgaben, sondern auch Bilder und Farben an die Bedürfnisse der jeweiligen Nationalität und Kultur anzupassen. Hier kann man so viel falsch machen und es gibt nur so wenig Experten für diese Belange (wenigstens hier in Deutschland. In China sieht das ganz anders aus 🙂 ). Ich sehe jedenfalls rosige Zeiten auf die Branche der Internationalisierung und Lokalisierung von Apps und Spielen zukommen.

  1. China
  2. USA
  3. Indien
  4. Russland
  5. Japan
  6. Indonesien
  7. Brasilien
  8. Deutschland
  9. UK
  10. Mexiko

Infografik: Die Top 10 Smartphone-Nationen 2015 | Statista

Banner Werbung

Aus der Sparte “Evergreens” ist die Bannerwerbung eine der einfachsten Möglichkeiten, Aufmerksamkeit zu erregen und eine App oder ein Spiel bekannt zu machen. Leider ist es auch eine der teuersten Möglichkeiten, das App Marketing zu machen und wenn man es schon macht, dann auch richtig.
Online Banner-Werbung auf den richtigen Webseiten (Themenrelevant und Reichweiten stark) und Mobile Ads in Reichweiten starken Apps und Games mit Rich Media und Video Inhalten, die man zwar auch wieder teuer produzieren lassen muss, aber laut der Mobile Advertising Industrie lohnt sich das.

Fazit

App Promotion ist eine vielfältiges Betätigungsfeld. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten um die eigene App bekannter zu machen. Leider haben nicht alle Entwickler die Möglichkeiten, die App Promotion Maßnahmen durchzuführen. Einige Unternehmen haben das erkannt und sich auf diese Nische spezialisiert. Wer sich der Aufgabe also nicht gewachsen fühlt, sollte hier den Spezialisten ran lassen oder eine innovative „Guerilla-Marketing“ Methode aus dem Hut zaubern können.